GĂ€ste WLAN bei Events
GĂ€ste WLAN bei Events
17. Mai 2018
FAQ WLAN Hotspot
FAQ – 10 Fragen rund um den WLAN Hotspot
6. Juni 2018

5 WLAN IrrtĂŒmer: Hier liegen Sie falsch

WLAN IrrtĂŒmer

WLAN Netzwerke sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Laut statista verfĂŒgen 93% der Haushalte in Deutschland ĂŒber einen Internetzugang. Auch WLAN IrrtĂŒmer und Mythen sind daher weit verbreitet. In diesem Artikel gehen wir den IrrtĂŒmern auf den Grund und klĂ€ren Sie auf. Denn nicht selten fĂŒhren diese IrrtĂŒmer zu schlechten Verbindungen und unsicherem Surfen.

1) WLAN Strahlung ist gesundheitsschÀdlich?!

Das ist die wohl am weitest verbreitete Mythe rund um WLAN. Doch wie gefĂ€hrlich ist die WLAN Strahlung wirklich? Es handelt sich hierbei um eine hochfrequente elektromagnetische Strahlung. Jedoch liegen Router weit unter den international empfohlenen Grenzwerten fĂŒr Strahlenbelastung. Daher gilt die Strahlung der WLAN-Router als weitestgehend ungefĂ€hrlich. Sobald Sie sich einen Meter vom Router entfernt befinden, hat sich die Strahlenbelastung schon um mehr als 80% reduziert. Fazit: Um die Strahlung sollten Sie sich keine Gedanken machen. Wenn Sie trotzdem auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie den Router nicht direkt neben dem Bett platzieren.

2) Störerhaftung abgeschafft – Ich kann mein WLAN fĂŒr alle freigeben?!

Im Juni 2017 wurde das Telemediengesetz geĂ€ndert und die sogenannte „Störerhaftung“ abgeschafft. Viele Menschen gehen nun davon aus, dass sie Ihre WLAN Netzwerke einfach fĂŒr alle (Kunden, GĂ€ste,…) freigeben können, ohne mit Konsequenzen rechnen zu mĂŒssen. Sie gehen davon aus, dass das öffentliche WLAN ein rechtsfreier Raum ist, in dem man trotz illegaler Downloads mit keinen rechtlichen Folgen rechnen muss? Stopp – so einfach ist das nicht. Es stimmt, dass Hotspot-Betreiber nicht mehr horrende Rechnungen von AnwĂ€lten gestellt bekommen können. Jedoch bleibt der Anbieter die primĂ€re Kontaktperson bei Missbrauch des Internets und kann nun ĂŒber Gerichtsverfahren zur Haftung gezogen werden. Zudem muss der Betreiber bestimmte Webseiten sperren, sofern das Netzwerk missbraucht wird.

Aktuell ist hier auch die heute, am 25.05.2018, in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wenn Sie Ihr WLAN einfach frei geben, verstoßen Sie womöglich gegen dieses Gesetz. Hier finden Sie nĂ€here Informationen zu der DSGVO. Deshalb empfiehlt es sich auch jetzt noch einen professionellen Hotspot fĂŒr Kunden bereitzustellen. Hierbei ist Socialwave natĂŒrlich nach wie vor vollkommen rechts- und datenschutzkonform.

3) Alle Router sind gleich?!

GroViele Menschen gehen davon aus, dass alle Router im Grunde genommen gleich sind.  Dies stimmt nur bedingt. Äußerlich sehen sich die kleinen KĂ€sten zwar sehr Ă€hnlich, aber sie variieren stark in Rechenleistung und Sende-Technologie. Somit gibt es große Unterschiede in der StabilitĂ€t des Signals und der KapazitĂ€t der gleichzeitigen Nutzer. Daher setzt man, um große FlĂ€chen abzudecken und viele Nutzer gleichzeitig zu bedienen, professionellere und leistungsstĂ€rkere Hardware ein als in einfachen Haushalten.

WLAN IrrtĂŒmer Router

4) Mein WLAN hat eine Reichweite von 400 Metern?!

So einfach ist das leider auch nicht. Die von den Herstellern angegebene Reichweite bezieht sich meist auf optimale Bedingungen. Im echten Leben sieht dies meist anders aus: WĂ€nde, Verwinkelungen, Decken, Glas und TĂŒren schwĂ€chen das Signal. In privaten Haushalten sollte dies jedoch kein Problem sein, da auch die KapazitĂ€t von 30 gleichzeitigen Nutzern wohl kaum erreicht wird. Im geschĂ€ftlichen Umfeld empfiehlt es sich bei großen FlĂ€chen und vielen Nutzern, vor allem in mehrstöckigen GebĂ€uden weitere Accesspoints anzubringen. Diese sogenannten Accesspoints sollte man bevorzugterweise per Kabel anbinden, denn die kabelgebundene Lösung ist in der Regel stabiler als die ĂŒber LuftbrĂŒcken.

5) WLAN-Hotspots werden in Zukunft ĂŒberflĂŒssig sein?!

Immer öfter hört man, dass in Zukunft das Mobilfunknetz die Rolle des WLANs ĂŒbernehmen wird. Jedoch handelt es sich hierbei eher um zwei parallel existierende Wege online zu gehen. Die User nutzen sowohl WLAN als auch Mobilfunk. Trotzdem ist WLAN die beliebtere Variante online zu sein. Das Netz ist deutlich stabiler und in den meisten FĂ€llen schneller. Sie kennen es selbst, egal wie viel Datenvolumen man auf dem Smartphone hat, man surft immer sparsamer als im WLAN. Auch streamen von Videos ist eher schwierig.

Fazit zu WLAN IrrtĂŒmer

Um Themen, die bei uns allen prĂ€sent sind, kursieren viele Mythen und Halbwahrheiten. So ist es auch mit dem WLAN. Wir hoffen, dass wir Licht hinter die 5 bekanntesten WLAN IrrtĂŒmer bringen konnten. Wenn Sie einen öffentlichen WLAN-Hotspot anbieten wollen, lassen Sie lieber die Finger davon Ihre Fritzbox fĂŒr alle freizugeben. Legen Sie sich einen professionellen GĂ€ste WLAN Hotspot zu. Somit sind sowohl Sie als auch Ihre Kunden auf der sicheren Seite.

Angebot anfordern!