Socialwave ist Metropartner
Socialwave ist neuer WLAN-Partner der Hospitality.digital, ein Unternehmen der Metro
2. September 2018
Hotel Gäste WLAN
7 Tipps für Gäste WLAN-Hotspots im Hotel
20. September 2018

7 Tipps für Social Media Seiten für Gastronomen

Social Media Seiten Gastronomien

Sie betreiben ein Restaurant, Café oder eine Bäckerei und möchten auch in der digitalen Welt präsent sein? Dann sollten Sie Social Media Seiten/ Apps nutzen. Durch diese können Sie alle wichtigen Informationen kommunizieren, mit Ihren Gästen in Verbindung bleiben und das Image, als auch die Online-Präsenz des Restaurants stärken. Was Sie hierbei beachten sollten haben wir in unseren Tipps für Social Media Seiten für Gastronomen zusammengefasst.

1) Auf welche Social Media Seiten sollten Sie setzen?

Das Internet wimmelt nur so von Plattformen. Es ist wichtig, dass Sie entscheiden auf welchen Sie Ihre Gastronomie promoten wollen. Der größten Beliebtheit erfreuen sich derzeit Instagram, Twitter und nach wie vor auf Platz 1 Facebook. Auf diesen Plattformen können Sie viele Menschen erreichen, daher empfiehlt es sich sowohl auf Facebook als auch auf Instagram eine Seite zu erstellen. Twitter ist für Online-Marketing von Gastronomien eher weniger geeignet. Der Vorteil bei Facebook ist, dass Sie nicht nur Ihre Gäste, sondern auch deren Freunde erreichen.

2) Facebook-Reichweite richtig nutzen!

Die Personen, die Ihre Facebook-Seite liken (Ihre „Fans“) haben auf Facebook viele Freunde, die sehr wahrscheinlich auch zu Ihrer Zielgruppe gehören. Über Facebook haben Sie die Chance all diese Freunde zu erreichen und in Kunden zu verwandeln. Denn wenn Ihre Fans einen Beitrag Ihrer Seite teilen oder mit „gefällt mir“ markieren, sehen das wiederum die Freunde der Fans.

Mit Aktionen wie „Teile diesen Beitrag und du bekommst beim nächsten Besuch einen Kaffee umsonst“ können Sie schnell Ihre Reichweite erhöhen, da es auch den Facebook Nutzern einen Mehrwert bringt. Auf diese Art können Sie auch schnell Neukunden gewinnen.

3) Was ist bei den Einstellungen der Social Media Seiten zu beachten?

Da Google Informationen wie Social Media Seiten ins Ranking mit einfließen lässt, ist es wichtig dass Sie beim Erstellen der Seite alle Details beachten. Je mehr übereinstimmende Informationen Google finden kann, desto höher steht Ihr Gastronomie-Betrieb bei der Google Suche. Daher sollten Sie die Facebook- und Instagra-Seite auch wirklich nach Ihrem Restaurant benennen und Ihre Webseite hinterlegen. Legen Sie Öffnungszeiten, Adresse und Telefonnummer fest, sodass Gäste und potenzielle Gäste nicht lange suchen müssen. Zudem können Sie noch Ihre Speisekarte hinterlegen.

Wählen Sie außerdem ein geeignetes Profil- und Hintergrundbild, denn dieses entspricht gleichzeitig einer gratis Werbefläche. Zum Beispiel können Sie hier den Besucher Ihrer Seite schon auf den ersten Blick mit ansprechenden Bildern Ihres Essens überzeugen.

4) Was sollten Sie am besten posten?

Am meisten Aufmerksamkeit erzeugen Foto-Posts. Die Plattform Instagram basiert daher nur auf Bilder-Posts. Auch auf Facebook enthalten die Mehrheit der Beiträge Bilder. Teilen Sie Fotos der Gerichte, Einrichtung und gegebenenfalls des Außenbereichs. Zudem kommen Bilder des Teams gut an, oder Auszeichnungen wie Mitarbeiter des Monats. Dadurch bauen Sie eine persönliche Bindung zu Ihren Gästen auf und lassen sie hinter die Kulissen blicken.

Wie schon in Punkt 2 erwähnte eignen sich Aktionen, die dem Gast Mehrwert bringen immer sehr gut. Auch Umfragen oder generell Pots die zur Interaktion einladen sind zu empfehlen. Denn bei Social Media geht es im Grunde gesehen um eins: Kommunikation und Vernetzung. Kommunizieren Sie mit Ihren Gästen indem Sie Fragen stellen und Fragen beantworten.

Social Media Seite Instagram

Abbildung 1: Beispiel einer Instagram-Seite einer Gastronomie

5) Beschwerdemanagement über Facebook und Instagram!

Soziale Netzwerke sind außerdem eine tolle Möglichkeit, um die Meinung Ihrer Gäste zu erfahren. Durch Umfragen oder direktes Feedback von den Gästen können Sie Verbesserungsvorschläge für Ihr Restaurant einholen. Hierfür können Sie beispielsweise fragen, welche Gerichte, Getränke, Aktionen oder Öffnungszeiten am beliebtesten sind.

Bei Beschwerden können Sie direkt reagieren um dem Gast zu versichern, dass Sie die Kritik zur Kenntnis genommen haben und daran arbeiten, bzw. versuchen den Gast wieder für sich zu gewinnen. Mehr über das richtige Beschwerdemanagement erfahren Sie hier.

6) Statistiken nutzen um Facebookseite zu optimieren!

Nutzen Sie die Statistiken Ihrer Seite, um zu analysieren was Ihre Fans machen und mit welchen Themen sie sich am liebsten auseinandersetzen. Außerdem zeigen die Statistiken die Leistung Ihrer Beiträge und die besten Uhrzeiten, an denen Sie poste sollten um die größte Reichweite zu haben. Wenn Sie das herausgefunden haben, können Sie auch einen Posting-Kalender erstellen, mit regelmäßigen Tagen und Zeiten an denen Sie etwas posten wollen, sodass Ihre Follower auch stets auf dem neusten Stand sind.

7) Wie machen Sie Ihre Gäste auf Ihre Profile aufmerksam?

Zum einen sollten Sie die Links zu Ihren Profilen auf Ihrer Webseite einbinden, damit die Besucher Ihnen direkt folgen können. Außerdem können Sie auf Flyern, in Newslettern und auf Ihrer Speisekarte auf Ihre Profile aufmerksam machen und Ihre Gäste bitten Sie auch online zu unterstützen.

Zum anderen gibt es viele Foodblogs und Foren die sich auf Gastronomien in einer bestimmten Stadt spezialisiert haben und diese posten und bewerten – die modernen Restaurant-Kritiker sozusagen. Nehmen Sie Kontakt auf und fragen ob Sie nach einer Kooperation. Diese Foodblogs halten großes Neukunden-Potenzial für Sie bereit. Ein Beispiel sind die Blogs von The Foodguide.

Eine weitere Möglichkeit ist das Anbieten von Gäste WLAN mit integrierten Marketing-Funktionen. Ihre Gäste loggen sich zum Beispiel über Facebook ein und werden dann gleich gebeten Ihnen zu folgen, bzw. einen Location Check-In zu hinterlassen. Die Gäste profitieren vom kostenlosen WLAN und Sie können gleichzeitig Ihr Unternehmen online verbreiten.

Fazit:

Es gilt nach wie vor: Der Effekt, den man mit einer Social-Media-Seite erzielen kann, hängt von dem Aufwand ab, den man investiert. Die Möglichkeiten bei Instagram und noch viel mehr bei Facebook sind vielfältig, es liegt an Ihnen, wie sehr Sie diese nutzen.

Am wichtigsten ist, dass Ihre Gäste die Posts annehmen. Denn je mehr Kommentare und Likes der Post hat, desto präsenter ist Ihr Unternehmen im Internet.

7 Tipps für Social Media Seiten für Gastronomen
4.8 (95%) 4 votes
Angebot anfordern!