Fitnessstudio
Fitnessstudio: Was wollen Ihre Mitglieder wirklich
27. Juni 2019
Einzelhandel
Einzelhandel: Was wollen Ihre Kunden wirklich?
10. Juli 2019

Hitzewelle in Deutschland: Was tun gegen die Hitze?

Ein Thermometer, das ca. 40 Grad anzeigt

In Deutschland wurden Ende Juni fast 40 Grad gemessen

Ende Juni wurden in Deutschland laut dem Deutschen Wetterdienst 39,6 Grad gemessen. So heiß war es im Juni noch nie. Der Allzeit-Rekord in Deutschland liegt übrigens bei 40,3 Grad. Heißer wurde es bis jetzt noch nicht. Während viele den Sommer herbeigesehnt haben, ist anderen die Hitze zu viel. Vor allem in Büros, Autos oder (Dachgeschoss-)Wohnungen können die hohen Temperaturen zur Tortur werden. Auch wir bei Socialwave spüren in unserem Büro, in München, die Hitzewelle. Deshalb wollen wir hier ein paar Tipps mit Ihnen teilen, wie Sie der Hitze standhalten können.

Das Wichtigste zuerst: mehr trinken!

Hiermit ist jetzt aber nicht Alkohol gemeint. Denn der entzieht dem Körper Flüssigkeit und Mineralstoffe. Das Ergebnis: Wir empfinden die hohen Temperaturen noch stärker. Auch auf zu koffeinhaltiges wie Kaffee oder schwarzen Tee sollte man an diesen Tag verzichten, denn das Koffein belastet den Kreislauf zusätzlich zur Hitze. Der effektivste Durstlöscher an zu heißen Sommertagen bleibt immer noch Leitungswasser. Statt den empfohlenen 1,5 -2 Liter pro Tag dürfen es gerne auch mal 3 Liter sein. Da der Körper durch das Schwitzen aber auch viele Mineralstoffe verliert, ist es nicht verwerflich auch zwischendrin mineralhaltiges zu konsumieren. Hier eignen sich Tee (nicht koffeinhaltig), Suppe oder auch Saftschorlen. Zu zuckerhaltig sollte es jedoch nicht sein. Besonders empfehlenswert sind auch wasserreiche Früchte wie Pfirsiche oder Erdbeeren. Generell gilt es auf die Ernährung zu achten. Bei hohen Temperaturen eignen sich leichte Mahlzeiten wie Gemüsepfannen oder Salate.

Tagesabläufe anpassen

Den Tag früh starten zahlt sich aus, denn morgens herrschen noch niedrigere Temperaturen. Am besten gleich nach dem Aufstehen lüften. Bis 8:30 Uhr ist es noch kühl und frisch. Danach die Fenster und Türen wieder schließen. Wenn möglich mit Jalousien oder Gardinen die Zimmer abdunkeln, damit sich die Wohnung durch die Sonneneinstrahlung nicht aufheizt. Wenn Sie gerne ins Fitnessstudio gehen, sollten Sie das auch morgens oder gegeben falls in den Abendstunden tun. Mittags verzichten Sie am besten auf körperliche Anstrengungen. Denn in den Mittagsstunden erreichen die Temperaturen den Höchststand, weshalb hier auf viel Bewegung verzichtet werden sollte. Generell ist es von Vorteil sich zu dieser Zeit in kühlen Räumen aufzuhalten.

Den Körper richtig schützen

Wer bei diesen Temperaturen im Freien unterwegs ist, sollte versuchen sich im Schatten aufzuhalten. Wenn Sie sich der Sonne aussetzen dann am besten mit Sonnenbrille und Hut. Diese schützen vor den Sonnenstrahlen. Tragen Sie außerdem leichte Kleidung in hellen Farben. Das dunkle enganliegende Top kann bei diesen Temperaturen im Schrank bleiben. Am besten eignet sich Funktionswäsche, welche Feuchtigkeit und Wärme nach außen trägt. Wer diese nicht besitzt kann auch auf Kleidung, die aus Leinen oder Baumwolle besteht, zurückgreifen. Für nicht bedeckte Körperstellen unbedingt Sonnencreme nutzen um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Gerade der Nacken ist hierfür anfällig. Deshalb am besten mit dementsprechender Kopfbedeckung oder durch Eincremen vorbeugen. Um den Körper runterzukühlen hilft es, kaltes Wasser über die Unterarme laufen zu lassen. Das unterstützt zudem das Herz-Kreislaufsystem. Nehmen Sie Körpersymptome ernst. Wenn Ihr Körper durch Übelkeit, Benommenheit oder Schwindel auf sich aufmerksam macht, dann sollten Sie dringend eine Arztpraxis aufsuchen.

Eine Frau, die einen schwarzen Hut und eine Sonnenbrille trägt.
Mit Hut und Sonnenbrille gegen die Sonnenstrahlen schützen

Tipps für einen Frische-Effekt

Wer experimentierfreudig ist und eine Alternative zur Klimaanlage sucht, der sollte die folgenden Tipps unbedingt ausprobieren. Einen Eimer mit kaltem Wasser füllen und die Füße hineinstellen. Das klingt zwar nicht neu und ausgefallen, ist aber effektiv. Eine andere Möglichkeit hierzu ist es, Einlege-Sohlen über Nacht in den Kühlschrank zu geben und sie tagsüber in die Schuhe legen. So geben die Sohlen konstant Kälte ab. Anstatt mit heißem Wasser, die Wärmflasche einfach mal mit kaltem Wasser befüllen und ebenfalls in den Kühlschrank geben. Nach ca. 2 Stunden besitzt man eine Art Eiswürfel, der nicht schmilzt und angenehm kühlt. Für richtig Experimentierfreudige empfiehlt es sich 4 bis 5 Tropfen Teebaumöl ins Shampoo zu mischen. Die Kopfhaut wird damit den ganzen Tag gekühlt. Eine ähnliche Methode: die Kniekehlen, Handgelenke und die Schläfen mit Menthol einreiben. Durch das Verdunsten der ätherischen Öle entsteht ein angenehmes Frischegefühl. Wem das jedoch zu aufwendig oder zu grotesk ist, der greift am besten zum Fächer oder einem kleinen Hand-Ventilator.

Den Sommer genießen

Wer sowieso schon ein Sonnenanbeter ist, muss jetzt nicht zwingend in den Urlaub fahren. Denn Urlauber, die den heißen Temperaturen im Süden hinterherjagen, können sich die Kosten für die Reise und eine Unterkunft sparen. Es reicht ein Ausflug zum nächstgelegenen Badesee um den Strandurlaub zu kompensieren. Stadtbewohner müssen nicht verzweifeln, denn Städte wie z.B. München bieten viele Aktivitäten an, die den Sommer schöner machen. Und wer lieber Zuhause bleibt, kann im Garten grillen oder ein entspannendes Sonnenbad auf dem Balkon nehmen.

Menschen welche die Sonne generell meiden, können natürlich alternativ auch ein Café oder Restaurant aufsuchen. An freien Indoor Plätzen sollte es bei diesem Wetter vermutlich nicht mangeln.

Der Blick von einem Steg auf einen See mit Bäumen am Ufer und hellblauem Himmel
Die heißen Temperaturen laden zum Baden an den nächstgelegenen See ein

Jetzt für den Socialwave-Newsletter anmelden und auf dem Laufenden über unsere Produkt-Features bleiben!

Angebot anfordern!