Regierung in Berlin
Hilfsmaßnahmen der Regierung für den zweiten Lockdown
30. Oktober 2020
Kontaktdaten sammeln
Kontaktdaten sammeln und für weitere Lockdowns vorbereitet sein
18. November 2020

5 Tipps für die Instagram Nutzung von Unternehmen

Instagram Nutzung für Unternehmen

Instagram Nutzung für Unternehmen

Lesezeit: 9 Minuten

Instagram ist derzeit eine der wichtigsten Social Media Plattformen überhaupt. Nicht nur Privatpersonen sind hier vertreten, sondern auch die meisten Unternehmen haben ihr eigenes Instagram-Profil. Der Grund dafür ist, dass das Marketing in den sozialen Medien heute mindestens genauso wichtig ist, wie Werbung auf Plakaten oder im Fernsehen. Denn vor allem die jüngeren Zielgruppen lassen sich vorrangig über diesen Weg erreichen. Allerdings ist Instagram vor allem am Anfang nicht immer leicht zu verstehen. Denn es gibt unzählige Funktionen, die es einzusetzen gilt, sowie Dos und Donts, die beachtet werden müssen. Aus diesem Grund haben wir in diesem Artikel die fünf wichtigsten Tipps gesammelt, die Sie bei der Instagram Nutzung für Ihr Unternehmen beherzigen sollten.

Unternehmensprofil einrichten

Der erste Schritt, um das eigene Unternehmen erfolgreich auf Instagram darzustellen, ist das Unternehmensprofil. Dabei gibt es zum einen ein paar Punkte, die generell auf Instagram wichtig sind, aber es gibt auch relevante Unterschiede zwischen dem Profil einer Privatperson und dem eines Unternehmens.

Zunächst sollte man als Unternehmen einen Business-Account auf Instagram besitzen. Dazu kann man einfach einen normalen Account in einen solchen umwandeln lassen. Diesen Service bietet Instagram sogar kostenlos an. Mit diesem Business-Account hat man die Möglichkeit über die Insights genaue Einblicke zu erhalten, wie viele Personen man mit den eigenen Posts erreicht. Zudem kann man mit dieser Art Account die eigenen Posts auf Instagram bewerben, wodurch man mehr Personen erreicht. Das Budget für diese Werbung kann man völlig individuell anpassen. Ein Besucher eines Business-Profils auf Instagram erhält außerdem direkt eine Auswahl an direkten Kontaktmöglichkeiten, die man selbst vorher festlegt und über die man von potenziellen Kunden erreicht werden will.

Natürlich muss das eigene Profil mit Information über das Unternehmen gefüllt werden. Am wichtigsten sind hier der Benutzername und die Bio, also die Kurzbeschreibung des Profils. Bei der Wahl des Benutzernamens gibt es allgemein zwei gängige Möglichkeiten. Entweder haben Sie schon bestehende Profile auf anderen sozialen Netzwerken wie Facebook. Wenn das der Fall ist, dann sollten Sie, wenn möglich, den gleichen Nutzernamen wählen. Somit können Sie ein einheitliches Nutzerbild wahren. Sollten Sie auf Instagram Ihr erstes Unternehmensprofil erstellen, dann sollten Sie einen Namen wählen, der Ihr Unternehmen unverkennbar kennzeichnet.
Die Bio Ihres Profils ist eine kurze Beschreibung, die dem Besucher erklärt wer Sie sind und was er auf Ihrem Profil erwarten kann. Dazu haben Sie 150 Zeichen zur Verfügung, also sollten Sie sich selbst möglichst kurz und prägnant darstellen. Auch sollten hier Angaben wie Kontaktmöglichkeiten nicht fehlen, wobei man die meisten dieser Angaben gesondert auf dem Profil angeben kann.

Neben dem Nutzernamen und der Bio ist auch das Profilbild einer der ersten Eindrücke, die ein Profilbesucher von Ihnen erhält. Am gängigsten ist hier das Logo Ihres Unternehmens zu wählen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass das gewählte Bild perfekt in den vorhandenen Platz passt. Auch die Auflösung und Bildqualität muss ansprechend aussehen.

Profilbild und Biografie sind der erste Eindruck Ihres Profils

Nun müssen Sie Follower generieren. Hierzu ist es ratsam, als Erstes anderen Nutzern und Unternehmen der eigenen Branche zu folgen. Zum einen bleiben Sie so darüber informiert, welche Inhalte Ihre Mitbewerber veröffentlichen. Zudem können Sie so aber auch einen Eindruck darüber erhalten, welche Nutzer auf Instagram Ihre Zielgruppe bilden und wie Sie diese am besten erreichen.

Zuletzt sollten Sie auch außerhalb von Instagram auf Ihr Profil aufmerksam machen. Beispielsweise können Sie den Namen Ihres Profils auf Speisekarten, Tischaufstellern, Plakaten oder Dekorationen abdrucken. Somit werden Kunden vor Ort direkt darauf aufmerksam. Denn da Sie vor allem durch die Personen, die schon bei Ihnen waren, mehr Reichweite erhalten, müssen diese auch über Ihre Kanäle in den sozialen Medien Bescheid wissen.

Wenn Sie bei der Erstellung des Instagram Business Accounts für Ihr Unternehmen noch zusätzliche anschauliche Unterstützung benötigen, dann können Sie sich dieses Erklärvideo ansehen. Dort wird ausführlich der Erstellungsprozess eines Business Accounts erläutert.

Planen und Ziele setzen

Im nächsten Schritt müsse Sie sich überlegen, welche Inhalte Sie auf Ihrem Profil veröffentlichen wollen. Bevor Sie allerdings den genauen Content festlegen können, müssen einige Rahmenbedingungen beachtet werden. Diese Bedingungen sind vor allem die Ziele des eigenen Unternehmens, die Vorgehensweise der Wettbewerber und die eigene Zielgruppe.

Sämtliche Aktivitäten auf Instagram sollten darauf ausgerichtet sein, strategische Ziele zu erreichen. Diese Ziele muss man sich nicht bei der Erstellung des Instagram-Accounts völlig neu überlegen. Denn optimalerweise hat man für das eigene Unternehmen schon gewisse Ziele im Auge, die man erreichen will. So muss man sich nur noch fragen, wie man Instagram zur Erreichung dieser Ziele nutzen kann. Neben den übergreifenden Zielsetzungen des gesamten Unternehmens, gibt es natürlich auch weniger langfristige Meilensteine, die man sich setzen kann. Dies sollten Sie auch tun, damit Sie sich immer an einer Strategie orientieren können. Bei der Planung dieser Meilensteine sollten Sie immer das S.M.A.R.T.-Prinzip verfolgen. Das bedeutet, dass die eigenen Ziele immer Spezifisch, Messbar, Ausführbar, Realistisch und Terminiert sein sollten. Dieses Prinzip dient dazu, dass man sich keine unerreichbaren Ziele setzt und dann die Realität aus den Augen verliert.

Nachdem Sie sich Ihre Ziele gesetzt haben, sollten Sie das Umfeld in Ihrer Branche betrachten. Dadurch erhalten Sie einen Überblick, welche Strategien und Ansätze von den eigenen Wettbewerbern schon umgesetzt werden. Aber vor allem auch, was funktioniert und was nicht. Die Konkurrenz dient immer als eine gute Inspiration, allerdings darf man die Vorgehensweise anderer nicht einfach nur kopieren und hoffen, dass es besser funktioniert. Stattdessen kann man sich bestimmte Punkte der fremden Strategie ansehen und diese abwandeln und für sich anpassen. Natürlich nur, wenn Sie zur eigenen Strategie passen. Zusätzlich sollte man auch ein Auge auf die Bildunterschriften und Kommentare der Wettbewerber werfen. Denn hier finden Sie Anhaltspunkte für den Einsatz eines anderen sehr wichtigen Werkzeuges auf Instagram: den Hashtags.

Hashtags werden von Instagram dazu genutzt, Inhalte zu kategorisieren und den richtigen Nutzern anzuzeigen. Daher sollte man im Vorfeld recherchieren, welche Hashtags viele neue Besucher auf das eigene Profil bringen können, und bei welchen Hashtags man selbst eher untergeht, weil es täglich schon eine Flut an Inhalten dazu gibt.

Der letzte Punkt der vorhergehenden Planung ist die Analyse der Zielgruppe. Dieser Teil ist besonders wichtig, da die Zielgruppe der entscheidende Faktor für den Erfolg in den sozialen Medien ist. Vor allem für den nächsten Tipp, die Planung der Inhalte, ist diese Analyse grundlegend. Denn verschiedene Zielgruppen lassen sich über verschiedene Inhalte oder Content-Formate besser ansprechen, als andere. Bei Ihrer Recherche sollten Sie vor allem auf Eigenschaften wie Alter und Interessen achten oder zu welcher Uhrzeit sie besonders aktiv auf Social Media ist. Beginnen Sie ohne diese Überlegungen Inhalte zu veröffentlichen, kann es im schlimmsten Fall passieren, dass Ihre Posts völlig an Ihrer Zielgruppe vorbeigehen und Sie so mit Instagram nichts erreichen.

Planung und Zielsetzung für Instagram als Unternehmen
Planung und Zielsetzung für Instagram als Unternehmen

Inhalte veröffentlichen

Sobald die strategische Planung der Aktivitäten auf Instagram abgeschlossen ist, geht es darum sich zu überlegen, welche Inhalte man auf Instagram veröffentlichen will. Da dieses Thema äußerst wichtig und umfangreich ist, wird es hier in drei Bereiche untergliedert: die Content-Strategie, die Posts selbst und die anderen Formate, die man zur Veröffentlichung nutzen kann.

Die Content-Strategie ist der wichtigste Anhaltspunkt für alle Aktivitäten in den sozialen Medien. Denn mit einer gut durchdachten Strategie spart man zum einen einiges an Zeit, da man nicht vor jedem Post einen neuen Inhalt erarbeiten muss, und man kann die Aufgaben im Zusammenhang mit Instagram leichter delegieren, da es einen festen Plan gibt, an den sich jeder halten sollte. Der erste Schritt zur Aufstellung einer Content-Strategie ist die Suche nach Inspiration. Diese kann man auf verschiedene Wege finden. Wenn man vorher schon die Konkurrenz betrachtet hat, kann man sich an den Inhalten der Wettbewerber orientieren, wobei man diese allerdings nicht einfach nur kopieren sollte. Außerdem kann man relevante Hashtags und Blogs durchschauen um herauszufinden, welche Inhalte bei der Zielgruppe Erfolg haben.

Sobald man genug Inspiration gefunden und verschiedene Ideen für den eigenen Content gesammelt hat, sollte man sich daran machen, den eigene Feed zu planen. Dieser Schritt spart später am meisten Zeit und Arbeit, da man einfach zum gegeben Zeitpunkt den geplanten Post veröffentlichen kann und nicht erst noch neue Überlegungen anstellen muss. Hierbei sollte vorher aber noch festgelegt werden, in welcher Häufigkeit Sie auf Ihrem Profil Inhalte posten wollen. Denn nur durch regelmäßiges Posten kann man schnell neue Abonnenten sammeln, denn der Algorithmus von Instagram legt hierauf großen Wert. In den meisten Fällen kann man davon ausgehen, dass 3 Posts pro Woche bis ein Post pro Tag ausreichend sind, um Erfolg auf Instagram zu haben. Die genaue Häufigkeit ist dann von der eigenen Kapazität abhängig. Nachdem man diese Strategie aufgestellt hat, muss man sie nur noch verfolgen. Sie sollten sich nach Möglichkeit immer an diese Strategie halten, sollten Sie aber merken, dass der gewünschte Erfolg nicht eintritt, dann muss man die Strategie anpassen und sich nicht in der ersten Planung versteifen.

Das zweite Thema in Bezug auf die Inhalte auf Instagram sind die Posts selbst. Posts sind die gängigste Art, Inhalte auf Instagram zu veröffentlichen und hier gibt es verschiedene Punkte, die es zu beachten gilt. Am wichtigsten ist immer, qualitativ hochwertige Posts zu veröffentlichen. Am einfachsten lässt sich die Qualität der Posts steigern, in dem man hochauflösenden Bilder veröffentlicht. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dann man bei der Bearbeitung der Bilder einen einheitlichen Stil verfolgt. Denn grade bei der Instagram-Nutzung von Unternehmen zeugen verpixelte Bilder die nicht zusammenpassen von Unprofessionalität. Neben der Qualität der Posts ist es auch relevant, soweit möglich, unterschiedliche Themen zu behandeln. Dabei geht es darum, das eigene Profil für Abonnenten spannend und abwechslungsreich zu gestalten, sodass diese immer wieder das Profil besuchen.

Bei der Erstellung eines Posts auf Instagram hat man die Möglichkeit, dem Bild eine Bildunterschrift hinzuzufügen. In dieser Beschreibung sollte man den Abonnenten Kontext zu den eigenen Bildern liefern, der im besten Fall lehrreich und interessant sein sollte. In diesem Punkt der Erstellung sollte man auch Hashtags zu Bild hinzufügen. Diese sollte man vorab recherchiert haben, um ein standardisiertes Set von Hashtags nutzen zu können, die die eigenen Posts an mehr Nutzer als die eigenen Abonnenten verteilen. Je nachdem welches Thema der jeweilige Post behandelt kann man auch hier situationsbedingt Hashtags abwandeln oder hinzufügen.

Im folgenden Bild sehen Sie den Prozess der Veröffentlichung eines Instagram-Posts. Zuerst wählt man das Bild, danach hat man verschiedene Möglichkeiten das Bild zu bearbeiten. Abschließend kann man die Bildunterschrift und die Hashtags einfügen und Personen oder Orte markieren.

Prozess eines Instagram-Posts
Prozess eines Instagram-Posts

Schließlich gibt es auf Instagram mehr Formate als nur normale Posts. Gerade als Unternehmen sollte man versuchen, auf Instagram mutig zu sein und alle verfügbaren Formate in gewissem Maße zu nutzen. Denn das schafft mehr Aufmerksamkeit und schließlich mehr Abonnenten für das eigene Profil. Natürlich sind manche Formate gängiger als andere, wie Storys beispielsweise. Diese sollten regelmäßig genutzt werden, während andere Möglichkeiten wie Livestreams, IGTV oder Reels nicht ganz so relevant für manche Unternehmen sind. Um die verschiedene Möglichkeiten richtig einzusetzen, sollten Sie sich im Vorfeld informieren, wie sie funktionieren oder Sie einfach ausprobieren, um ein Gefühl für den Einsatz zu erhalten. Da Storys auf Instagram für Abonnenten nur 24 Stunden sichtbar sind ist es wichtig, Informationen, die hier herausgegeben werden in Highlights zu speichern. So bleiben diese auch für spätere Abonnenten noch sichtbar. Ein weiteres wichtiges Werkzeug ist die Verbindung von Instagram und Facebook. Denn so kann man die Zielgruppe auf zwei Plattformen gleichzeitig erreichen.

Livestreams als neues Content-Format
Livestreams als neues Content-Format

Interaktionen auf Instagram

Wenn man auf Instagram regelmäßig Inhalte veröffentlicht kommt es unweigerlich dazu, dass man Feedback von Instagramnutzern erhält. Die Reaktion auf dieses Feedback und generell die Interaktion mit den Abonnenten ist besonders wichtig, wenn man die eigene Kundenbindung verbessern will.

Das wahrscheinlich häufigste Feedback, dass Sie erhalten werden, sind Kommentare. Diese werden von Nutzern unter Ihre Posts geschrieben und können verschiedener Natur sein. Entweder erhalten Sie Lob und freundlichen Zuspruch, konstruktive Kritik oder im schlimmsten Fall sehr negative Kommentare oder möglicherweise sogar Beleidigungen. In jedem Fall ist es wichtig, auf alle diese Kommentare zu reagieren und sie zu beantworten. Konstruktive Kritik können Sie möglicherweise dazu nutzen, etwas in Unternehmen zu verbessern. Wenn Sie grundlos von einem Nutzer angegriffen werden sollten, dann dürfen Sie in keinem Fall kontern oder abwertend reagieren, sondern Sie sollten freundlich, sachlich und professionell bleiben, wodurch die Angriffe meist aufhören sollten.

Neben Kommentaren gibt es auf Instagram auch Direktnachrichten, die nur von Ihnen und Ihrem Gesprächspartner gelesen werden können. Auch hier sollten Sie auf alle Nachrichten reagieren und versuchen, immer professionell zu bleiben, um einen guten Eindruck bei den Nutzern zu hinterlassen.

Zuletzt kann es auch passieren, dass Nutzer selbst Inhalte posten, die Sie und Ihr Unternehmen betreffen. Wenn Sie sich über den jeweiligen Post freuen und sich beim Nutzer revanchieren wollen, dann können Sie den Content des Nutzers reposten. So zeigen Sie Ihre Anerkennung steigern gleichzeitig die Kundenbindung.

Optimierung

Während Sie die vorherigen Tipps verfolgen und auf Instagram aktiv sind, gibt es zahlreiche Punkte, in denen möglicherweise Optimierungsbedarf besteht. Bei der Erkennung dieser Punkte können Sie ein sehr hilfreiches Tool des Instagram Business Accounts nutzen: die Insights. Diese Statistiken geben Aufschluss über den Erfolg der eigenen Inhalte und können dabei helfen, Schwachstellen in der eigenen Strategie zu entdecken. Neben den Insights sollten Sie auch immer das Feedback der eigenen Abonnenten beachten, da diese Ihnen am besten sagen können was funktioniert und was nicht. Diese beiden Punkte sollten regelmäßig überprüft und bei der Anpassung der eigenen Strategie miteinbezogen werden, damit der Erfolg auf Instagram nicht ausbleibt.

Insights zur Optimierung nutzen
Insights zur Optimierung nutzen

Fazit

In diesem Blogartikel haben wir Ihnen 5 Tipps gezeigt, wie Sie als Unternehmen Instagram optimal nutzen können. Zunächst brauchen Sie ein Unternehmensprofil und müssen die Rahmenbedingungen analysieren. Dann sollten Sie eine Content-Strategie entwickeln und qualitative Posts in allen verfügbaren Formaten veröffentlichen. Außerdem sollten Sie immer die Interaktion mit Ihren Abonnenten suchen, um Ihre Kundenbindung zu steigern. Abschließend müssen Sie Ihre Aktivitäten in den sozialen Medien immer optimieren, um langfristig Erfolg zu haben.

Individuelle Lösung finden