Instagram Nutzung für Unternehmen
5 Tipps für die Instagram Nutzung von Unternehmen
13. November 2020
Frau in Geschäft
6 Tipps um Kunden trotz Corona in die Geschäfte zu locken
23. November 2020

Kontaktdaten sammeln und für weitere Lockdowns vorbereitet sein

Kontaktdaten sammeln

Kontaktdaten sammeln

Lesezeit: 3 Minuten

Spätestens mit dem zweiten „Lockdown light“ ist klar, dass dieser Zustand in der aktuellen, weltweiten Situation immer wieder eintreten kann. Der finanzielle Schaden, vor allem für Gastronomen, ist enorm. Hier gilt es, vorzusorgen und neue Marketingmöglichkeiten wie Kontaktdaten zu nutzen, um den Schaden beim nächsten Mal zu minimieren und das Geschäft langfristig zu vergrößern.

Möglichkeiten ausschöpfen

Um den Umsatz während der Krise wenigstens annähernd aufrecht zu erhalten, ist Kreativität gefragt: Viele Unternehmen bieten zum Beispiel Abhol- und Lieferservices an oder bauen ihre Onlinepräsenz aus. Der Blogbeitrag „Wie sich die Gastronomie nach der Krise verändert hat“ befasst sich ausführlich mit diesem Thema. Der Umsatz mit Online Food Delivery in Deutschland wird sich durch das Corona-Jahr von 2019 bis 2021 von 1,79 Mrd. € auf 2,4 Mrd. € anheben (Statista, 2020). Wenn ein Lieferservice integriert wird, muss diese Information natürlich an die Kunden gelangen. Eine Möglichkeit wäre, über die Printmedien Flyer an den Mann bringen oder auf den eigenen Social-Media-Kanälen einen Post verfassen. Da das aber im ersten Fall kostenintensiv ist und im zweiten Fall nicht von allen gesehen wird, kommt an dieser Stelle eine andere, sehr effektive Möglichkeit zur Geltung: Das Verwenden von Kontaktdaten.

Lieferservice Kontaktdaten

Viele Gastronomen bieten jetzt einen Lieferservice an

Was sind Kontaktdaten?

Wichtig: Hier sind nicht die Kontaktdaten gemeint, die coronabedingt von jedem Gast eingesammelt werden. Diese dürfen nicht zu Marketing-Zwecken genutzt werden. Die hier relevanten Kontaktdaten sind Informationen über die Kontaktaufnahme zum einzelnen Kunden, die dieser dem Betrieb freiwillig zur Verfügung gestellt hat. Das können zum Beispiel E-Mail Adressen oder Telefonnummern sein. Über diese Kanäle hat der Betrieb die Möglichkeit, mit dem Kunden in Kontakt zu treten. Nachrichten können individuell auf den Kunden angepasst werden und die gewünschte Information, im Beispiel die Neueinführung eines Lieferservices, kommt garantiert bei jedem Einzelnen an. Zusätzlich ist das Ganze deutlich kostengünstiger, als Flyer in Printmedien oder separat geschaltete Werbung im Internet. Kontaktdaten sind also ein mächtiges Werkzeug, durch das Betriebe gerade in schwierigen Zeiten einen deutlichen Wettbewerbsvorteil schaffen können.

Kontaktdaten sammeln

Die Frage ist natürlich, wie ein Betrieb an solche Daten kommt. Welcher Kunde überlässt seine E-Mail Adresse freiwillig einem Restaurant, in dem er nur einmal essen war? Diese Frage ist durchaus berechtigt. Die Antwort liegt im genutzten Internet. Durch das Gäste WLAN von Socialwave, das dem Kunden kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, werden automatisiert Kontaktdaten der Internet-Surfer (natürlich mit dessen Einverständnis) gesammelt, wenn sich dieser in den Hotspot einloggt. Mit diesen Angaben können anschließend verschiedene Kampagnen nach Wahl gestartet werden. Im Beispiel kann durch das Versenden von E-Mails jeder, der sich in der Vergangenheit mit dem Hotspot verbunden hat, die Information erhalten, dass das Essen geliefert wird oder nach einem Anruf zum Abholen bereit steht.

Gratis WLAN Kontaktdaten

Durch gratis WLAN an Kontaktdaten gelangen

Kontaktdaten in Zeiten von Corona

Gerade in der aktuellen, unklaren Situation stellen sich Kontaktdaten also als wertvoller denn je heraus. Viele Unternehmen entwickeln zwar kreative Möglichkeiten, wie sie ihren Betrieb fortführen können, häufig fehlt es aber an Abnehmern, da der Endverbraucher schlicht nicht weiß, dass etwas angeboten wird. Die gesammelten Kontaktdaten bieten die Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten oder zeitliche Verzögerung mit dem Kunden direkt zu kommunizieren und so das Tagesgeschäft ohne lange Überbrückungszeit am Leben zu erhalten. Gleichzeitig wird mit diesem Datenpool eine Sicherheit für eventuelle weitere Lockdowns gesammelt.

In die Zukunft investieren

Natürlich sind Kontaktdaten auch außerhalb der Corona-Zeit wertvoll. Die Einschränkungen werden vorübergehen, der Wettbewerbsvorteil aber bleibt. Mit einer E-Mail Adresse können Sie dem Kunden etwa zum Geburtstag gratulieren oder einen Gutschein für seinen nächsten Besuch senden, was für eine langfristige Kundenbindung sorgt. Das alles erfolgt praktisch und automatisiert im Hintergrund durch Socialwave.

Email Rabatt Kontaktdaten

E-Mail Newsletter sorgen für Kundenbindung

Rechtliche Hürden

Selbstverständlich muss beim Sammeln von Kontaktdaten einiges beachtet werden, um keine rechtlichen Probleme zu bekommen. Hier bietet Ihnen Socialwave einen rechtlich einwandfreien Service. Vereinbaren Sie gerne einen Termin für eine unverbindliche telefonische Beratung mit einem unserer Experten. Wir freuen uns auf Sie!

Individuelle Lösung finden