SEO Beitragsbild
SEO-Optimierung – So funktioniert’s
1. April 2021
Krisenmanagement
Effektives Krisenmanagement für KMU’s
28. April 2021

Emoji Marketing: Wie Sie Emojis erfolgreich nutzen!

Emojis

Emojis

Lesezeit: 8 Minuten

Jeder kennt und nutzt sie dutzende Male am Tag: Emojis! Dank der vielseitigen Bildsymbole ist es möglich, die eigenen Emotionen zu verdeutlichen und zu übermitteln. 1999 erschuf der japanische Interface-Designer Shigetaka Kurita die ersten Emojis für das mobile Internet-System „i-mode“. Das Ziel war es die digitale Kommunikation zu erleichtern. Kurita entwickelte speziell für dieses System kleine Piktogramme. Bis heute wurden beinahe 2000 Emojis erfunden und die Vielfalt der kleinen Emojis entwickelt sich stetig weiter. Aber Emojis sind nicht nur nützlich in Textnachrichten oder eignen sich für Postings auf sozialen Netzwerken. Mithilfe von Emojis haben Sie die Möglichkeit Ihr Marketing vielfältig zu gestalten um auf Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden oder Ihrer Gäste zu lenken. Allerdings ist das Emoji-Marketing in Deutschland recht unbekannt. Daher möchten wir Sie in diesem Blogbeitrag diesbezüglich aufklären und wir zeigen Ihnen, wie Sie Emojis zukunftsweisend in Ihre Marketing-Strategie einbauen können.

Falls Sie gerade dabei sind Ihr Unternehmen bzw. Ihre Dienstleistung online zu vermarkten, empfehlen wir Ihnen zunächst diesen Blogbeitrag zu lesen.

Was sind Emojis?

Spricht man von Emojis sind die vielen kleinen Bildchen und Icons gemeint, die Sie heutzutage überall im Netz finden. Diese Emojis werden als klassische Smileys in Textnachrichten verschickt. Aus diesem Grund sind sie ein bedeutender Bestandteil der digitalen Kommunikation geworden. Das Wort „Emoji“ setzt sich aus den japanischen Worten e („Bild“) und moji („Charakter“) zusammen. Die berühmtesten Emojis kommen in Form von Herzen oder gelben Smileys daher. Jedoch gibt es auch andere bekannte Objekte wie Essen, Tiere, Wetter und viele weitere. Neben den Emojis gibt es auch die Emoticons, welche oft miteinander verwechselt werden. Hierbei ist der Unterschied, dass Emojis alles Mögliche darstellen können, während Emoticons auf Gefühle und Gesichtsausdrücke beschränkt sind. Im Gegensatz zu Emojis, können Sie Emoticons auch aus einfachen Tastaturzeichen tippen, wie ; )  oder  :D.

Quelle: Brandwatch

Bezüglich der Emoji-Nutzung herrschen einige große Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Frauen nutzen eher ?, ❤️, ?, ? und ?. Hingegen benutzen Männer eher ?, ?, ?, ? und ? (Quelle).

Was bedeutet Emoji-Marketing?

Ganz einfach erklärt: Unter Emoji-Marketing werden Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen verstanden, bei denen Emoji-Symbole eingesetzt werden. Das Ziel ist es, aufgrund der Emojis eine höhere Aufmerksamkeit zu erzeugen. Im Vordergrund steht vor allem der Kontakt zu einer jungen Zielgruppe. Der Vorteil bei Emojis ist, dass die Symbole selbsterklärend sind und Botschaften schneller erkannt werden.

Warum Sie auf Emoji-Marketing setzen sollten

Wir leben in einer sehr schnelllebigen Welt. Was gestern noch angesagt war, kann heute bereits nicht mehr aktuell sein. Gerade im Bereich des Social-Media-Marketing ändern sich die Bedingungen rasch. Soziale Netzwerke wie Twitter und Instagram erreichen so hohe Posting-Frequenzen, dass Beiträge schon am nächsten Tag nahezu verschwunden sind. Daher ist man nahezu gezwungen sofort einen Effekt zu erzielen, Engagement zu erzeugen und im Idealfall Viral-Status zu erreichen. In diesem Zusammenhang ist die Kommunikation mit Emojis besonders wichtig. Ein Posting ohne Emojis ist heutzutage kaum vorstellbar.

Aber warum ist dies so? Der Grund dafür ist recht simpel: Emojis sparen Zeit. Bevor Sie den Namen Ihrer Hauptspeise abgetippt haben, findet der Finger schon den passenden Emoji vom Sushi, Pizza oder dem Stück Torte. Sie sparen sich Worte und malen dem Gegenüber stattdessen ein Bild voller kleiner, bunter Symbole und gelber Gesichter. Aufgrund der großen Vielfalt an Icons gibt es heutzutage kaum noch etwas, dass sich nicht auf diese Weise sagen lassen würde.

Fast 100 % aller Internetznutzer haben bereits einmal ein Emoji genutzt und jeden Tag werden Sie milliardenfach über unterschiedliche Messenger-Systeme versendet. Sie haben die digitale Kommunikation nicht nur revolutioniert, sondern komplett neu erdacht. Es ist also nur naheliegend, diese Internet-Sprache auch in modernen Marketing-Aktionen zum Ausdruck zu bringen. Menschen wünschen sich visuelle Reize. Bilder und gesehenes werden im Gehirn deutlich besser abgespeichert, als purer Text. Bedeutet das aber im Umkehrschluss, dass Sie sich zukünftig die Worte sparen und gänzlich auf den Emoji-Trend setzen können? Leider ist erfolgreiches Emoji Marketing nicht ganz so einfach. Wir erläutern Ihnen einige Vorteile und Tipps bezüglich einer effektiven Emoji-Nutzung für Ihr Online-Marketing.

Für jedes Gefühl gibt es das passende Emoji.

Vorteile des Emoji-Marketings

Mit Emojis das Engagement steigern

Emojis sind nicht nur für Jugendliche oder für Verfasser von Kurznachrichten geeignet, sondern auch für Ihr Marketing. Zum einen steigern Emojis das Engagement. Das gilt nicht nur für Social Media, sondern auch für Newsletter, Textbeiträge, Grafiken und vieles mehr. Danke der kleinen Symbole wird zudem auch die Klick-Rate oder die Öffnungen von E-Mail- bzw. Newsletter-Kampagnen gesteigert. Bei der Nutzung von Emojis bei Newsletter-Marketing haben Studien eine 50 % Steigerung der Öffnung der Nachrichten festgestellt, sobald Sie mindestens ein Emoji im Betreff schreiben. Bei Push-Benachrichtigungen betrug der Zuwachs sogar fast 90 % und die Conversions stiegen um 10 % an.

Des Weiteren drücken Bilder vielmehr aus als Worte. Der Einsatz von Emojis kann eine Aussage deutlich vielschichtiger gestalten.

Bis morgen.

Bis morgen!

Bis morgen ?

Wenn Sie einmal diese drei Nachrichten miteinander vergleichen, fallen trotz des identischen Textes gewisse Unterschiede auf. Das Ausrufezeichen vermittelt dem Betrachter etwas anderes, als der Lach-Emoji. In beiden Fällen werden völlig unterschiedliche Gefühle und Emotionen transportiert. Auf diese Weise nehmen Ihre Kunden bzw. Gäste jede der drei Botschaften unterschiedlich wahr. Emojis ersetzen dabei nicht nur Worte, Sie ergänzen eine völlig neue Kommunikationsebene. Sie sind eine hervorragende Ergänzung, um Freude, Aufregung oder Spannung zu ergänzen und die Bedeutung einer Aussage zu steigern. Sie sind damit sozusagen das i-Tüpfelchen der digitalen Kommunikation.

Emojis verhelfen zu einer Persönlichkeit

Hinzukommen schaffen Emojis es Ihrer Marke eine Persönlichkeit zu geben. Heutzutage steht stärker denn je das Unternehmen als solches im Vordergrund anstatt des Produktes oder der Dienstleistung. Kunden bzw. Gäste achten eher auf das Image eines Unternehmens und was dieses verkörpert. Emojis in der Marketing-Kommunikation zu verwenden, kann Ihnen dabei helfen, mehr Persönlichkeit zu zeigen. Egal ob Sie sich dabei humorvoll und jugendlich oder eher lustig und extravagant präsentieren möchten. Sie können auf diesem Weg eine eigene Markenidentität prägen. Auf diese Weise heben Sie sich noch stärker von der Konkurrenz ab. Ihre Marke bzw. Ihre Dienstleistung wird den Kunden bzw. Gästen immer bewusster und die Brand Awareness nimmt zu.

Einfache Regelung bei der Emoji-Nutzung

Benötigen Sie überhaupt Emojis?

In bestimmten Branchen sind Emojis einfach unpassend. Bieten Sie hochwertige Reparaturen, einen Bestattungsservice, finanzielle Unterstützung oder andere Themen, können Emojis deplatziert oder sogar abschreckend wirken.

Nicht zu viele Emojis nutzen

Wenn Sie sich bereits mit der Thematik Emoji-Marketing auseinandergesetzt haben und sich für die Verwendung von Emojis entschieden haben, achten Sie darauf nicht zu viele Emojis auf einmal zu nutzen. Laut einer Studie gibt die Mehrheit aller 18-34-Jährigen an, den Eindruck zu haben online von Emojis geradezu bombardiert zu werden. Daher raten wir Ihnen in diesem Sinne nicht zu übertreiben, da Sie sonst genau das Gegenteil erzielen werden, was Sie bezwecken wollen.

Vermeiden Sie Unklarheiten

Bezüglich der Verwendung von Emojis ist zudem zu beachten, dass Sie keine Emojis nutzen, deren Bedeutung Sie nicht genau kennen. Heutzutage werden Emojis häufig mit der Umgangssprache, gerade im sozialen Kontext assoziiert. Beispielsweise kann aus einem einfachen Auberginen-Emoji schnell eine unangemessene Nachricht werden. Um einen derartigen Fauxpas zu vermeiden, können Sie in Emojipedia nachschlagen.

Verfälschen Sie Ihre Botschaft nicht

Mithilfe von Emojis schaffen Sie es Ihrer Botschaft etwas Junges oder Witziges zu ergänzen. Allerdings sollten Sie stets darauf achten, nicht direkt Ihre Aussage durch Emojis zu ersetzen. Wichtige Worte bzw. Daten sollten Sie ausschreiben, sodass der Inhalt Ihrer Werbung für Ihre Kunden bzw. Gästen verständlich bleibt. Einige Emoji-Ketten sind im Anschluss nahezu unmöglich zu entschlüsseln und verfehlen damit Ihre Aufgabe.

Sie können sich Emojis als Ergänzung oder Ausschmückung Ihrer Kommunikation vorstellen. Nutzen Sie Emojis, um den Blick des Betrachters in eine bestimmte Richtung zu lenken und wichtige Ideen zu betonen, aber ersetzen Sie damit nicht die Aussage selbst.

Einsetzen von Schlüssel-Emojis

Besonders wenn Ihr Unternehmen oder Startup sich gerade neu mit dem Emoji-Marketing auseinandersetzt, sollten Sie von Beginn an eine Handvoll Emojis festlegen, die am Besten zu Ihrem Unternehmen passen. Anschließend können Sie diese drei bis fünf Symbole konsistent und regelmäßig in der digitalen Kommunikation mit Ihren Kunden bzw. Gästen nutzen. Auf diese Weise assozieren Ihre Kunden bzw. Gästen stets diesen bestimmten Emoji mit Ihrem Unternehmen bzw. Ihrer Dienstleistung. So kann auch die Nutzung dieses Symbols in einem anderen Kontext die Erinnerung an Ihr Unternehmen wachrufen und es zählt sozusagen zu Ihrem Branding.

Emojis in Social Media Marketing

In sozialen Netzwerken wie Instagram, Twitter oder Facebook sind Emojis gar nicht mehr wegzudenken. Daher bietet es sich gerade in diesem Bereich an, die Beiträge mit Emojis zu veröffentlichen. Dank der Emojis generieren Sie mehr Aufmerksamkeit und dementsprechend auch mehr Klicks auf Ihren Beitrag. Sie haben die Möglichkeit Ihre Follower direkt zur Interaktion mit der Verwendung von Emojis aufzufordern. Beispielsweise durch ein Gewinnspiel, für dessen Teilnahme ein bestimmter Emoji gepostet werden muss oder Sie fordern Ihre Follower auf Ihr Lieblingsessen in Emojis darzustellen. Indem Sie die Symbole nicht nur selbst nutzen, sondern auch die User auffordern, boosten Sie das Engagement spürbar.

Emojis in Werbeanzeigen

Auch bei Facebook Ads oder bei Werbung in sozialen Netzwerken verhelfen Ihnen Emojis zu mehr Aufmerksamkeit. Eine Studie beweist, dass bei einer Headline mit Emoji dieser Ad um 241 % öfter geklickt wird, als der Ad ohne Emoji. Auch wenn die Änderung in der Headline zunächst gering wirkt, sind die Auswirkungen beim Verhalten des Users immens.

Emojis im Newsletter

Mit unterschiedlichsten E-Mail-Kampagnen haben Sie ebenfalls die Chance, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden bzw. Gästen zu generieren. Emojis können in diesem Zusammenhang gerne verwendet werden, sollten aber eher sparsam zum Einsatz kommen. Durch die Einsetzung von Emojis schaffen Sie es, dass Ihre Mails eher geöffnet werden, aber auch die Klickraten erhöht sich. In einer Erhebung von myclever Agency haben 56 % der Firmen eine Erhöhung der Klickraten verzeichnet, wenn Emojis in der Betreffzeile eingefügt waren.

Achten Sie hierbei aber auf die Zielgruppe Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Dienstleistung. Eine ältere Zielgruppe reagiert anders auf Emojis als eine jüngere. Denken Sie auch daran, dass Sie Ihre Kunden bzw. Gäste nicht überhäufen, wenn diese Ihr Unternehmen noch nicht ausreichend kennen. Eine übermäßige Emoji-Verwendung kann sonst verstörend wirken.

Studien haben gezeigt, dass Newsletter mit einem Emoji im Betreff deutlich häufiger angeklickt werden. Werden Sie jedoch nicht sinnvoll platziert, kann die Öffnungsrate ähnlich stark darunter leiden. Achten Sie deshalb darauf, immer nur relevante Emojis zu verwenden, die Ihre Botschaft unterstreichen. Sie sollten Emojis auch niemals zuerst im Newsletter austesten. Stattdessen sollten Sie anfangen, die Kommunikation auf Social Media umzustellen. So können sich Ihre Kunden bzw. Gäste langsam daran gewöhnen.

Emojis in den Google SERPs

Falls Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung beispielsweise einen Blog führen, bietet es sich auch hier an mit Emojis zu arbeiten. Googelt ein potenzieller Kunde bzw. Gast nach einem bestimmten Produkt bzw. einer bestimmten Dienstleistung, fallen Beiträge mit Emojis direkt auf. Die auffallenden Farben und Formen im Vergleich zu einfachen Tastaturzeichen springen sofort ins Auge des Betrachters. Emojis tauchen regelmäßig in Meta-Title oder in der Meta-Description auf. Bereits 2017 hat Google diese Funktion eingeführt. Falles Sie es nicht so auffällig mögen, können Sie auch Pfeil- oder Haken-Emojis nutzen, um bestimmte Informationen in Ihrer Description zu betonen.

? – einfach den passenden Emoji in die Google-Suche eingeben

Fazit

In den kleinen Emojis steckt demnach sehr viel Potenzial drinnen, welches Sie effektiv für Ihr Marketing nutzen können. Dank der zahlreichen Emojis schaffen Sie es Ihrem Unternehmen bzw. Ihrer Dienstleistung eine persönliche Note zu verleihen. Sie werden sich auf einer Augenhöhe mit Ihrer Zielgruppe befinden und können mit Ihren Kunden bzw. Gästen auf einer geschätzen und vertrauten Basis kommunizieren. Mithilfe dieses Blogbeitrags sind Sie nun bestens informiert und haben die Möglichkeit jederzeit mit dem Emoji-Marketing zu starten.

 

Keine Marketing Tipps verpassen?

Sie wollen kostenloses Marketing?

Mit unserem WLAN Marketing-Paket machen Ihre Kunden/Patienten/Gäste Werbung für Sie, sind glücklich und empfehlen Sie weiter.

Vorname
Pflichtfeld!
Nachname*
Pflichtfeld!
Firma*
Pflichtfeld!
Telefon*
Pflichtfeld!
E-Mail*
Pflichtfeld!
Ihre Anmerkungen...
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Unverbindliche Beratung